18.06.1994

Die Hebamme stellte bei Rebecca Atemprobleme fest ! Da die Klinik keine Kinderklinik hat wurde ein Baby-Rettungswagen gerufen der sie in die nahegelegene Stadtklinik bringen sollte . Ich durfte Rebecca ca 5min. halten ! Danach wurde sie , begleitet von meinem Mann , weggebracht ! Ich konnte nur noch an mein Baby denken ! Die Hebamme versuchte mich zu beruhigen , aber die Ärztin die kam ( ich war bei der Geburt gerissen ) war EIN TRAMPEL ! Sie meinte ich solle mich locker machen , dabei war ich in Gedanken doch sowieso nur bei meinem Schatz und merkte eigentlich garnichts von dem Nähen ! Die Hebamme wollte mich trösten und beruhigen : Paß auf morgen ist deine Maus wieder bei dir ! Ich fragte : und was ist mit Muttermilch ? Ich wollte Stillen ! Sie meinte : das kannst du dann auch noch , glaub mir !  Sie konnte ja nicht wissen was am nächsten Tag geschah !

19.06.1994

Nach einer durchwachten Nacht hielt mich schon am nächsten morgen , ganz früh , nichts mehr im Bett ! Ich wartete sehnsüchtig auf meinen Mann ! Er hatte versprochen morgens erst nochmal bei Rebecca vorbei zu fahren und dann zu mir zu kommen ! Ich war so stark in Gedanken das mir nicht bewußt wurde das die Ärztin mir bei der Visite sagte ich müßte Tabletten nehmen zum Abstillen ! Die wußte das ich unbedingt Stillen wollte ! Und das ich mit meinem Frauenarzt schon alles geklärt hatte (wegen einem Blutdruckmedikament) ! Nun , sie stillte mich ab und ich "schnallte" es nicht mal ! Mein Mann kam erst Mittags und hatte die traurige aufgabe mir zu sagen das unser Schatz behindert ist ! Für mich brach eine Welt zusammen , dieses süße Baby , ich wollts nicht glauben ! Mein erster Gedanke war :Und ich bin nicht bei ihr ! Viel konnte mein Mann noch nicht sagen , aber nach dem ich mich wieder gefangen hatte versuchten wir einen Arzt zu finden - ich wollte doch zu meinem Kind ! Es war kein Arzt da und wir wurden auf den nächsten Tag vertröstet ! Am späten Nachmittag schickte ich meinen Mann wieder zu unserer Tochter ! Wenigstens er sollte bis zum Abend bei ihr sein ! Und für mich war der Rest des Tages die Hölle ! Ich lag in einem Zimmer mit zwei anderen Müttern , die Roomin in machten !

20.06.1994

Mein Mann kam schon ganz früh morgens , ich hatte wieder kaum geschlafen und ihn darum gebeten . Ich wollt so früh es ging aus dem Krankenhaus raus und zu meinem Kind ! Der zuständige Arzt fand das gar nicht toll ! Aber was wollt ich denn noch da ? Verrückt werden , weil ich ständig das Glück der anderen Mütter vor Augen hatte ? Nach langer Diskussion durfte ich endlich gehen ! Wir fuhren sofort in das andere Krankenhaus . doch bevor ich zu Rebecca konnte , wollte der Arzt-der sie aufgenommen hatte- noch mit uns reden ! Im folgenden Gespräch sagte er uns ziehmlich viel . Rebecca war mit HOLOPROSENZEPHALIE geboren ! Er sagte : das ist eine Gehirnfehlbildung die schon während der Schwangerschaft entsteht und das Kinder mit diesem Syndrom selten älter als 6 Monate werden , wenn doch dann vieleicht 1 Jahr ! so schwer das alles war , eins stand für uns fest wir wollten sie nicht mit aller Gewalt halten , Rebecca sollte gehen können wenn sie wollte ! das sagten wir auch dem Arzt , ich bat ihn nur darum das sie nicht ersticken mußte ! Nach einem recht langen Gespräch durften wir endlich zu unserer Maus !Wir blieben bis spät Abends ,


Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!